Herbstfahrt vom 12. – 14. Oktober auf der Oberweser

92 km in drei Etappen

Am Freitagvormittag stiegen wir nach einem ausgiebigen Frühstück in Hannoversch-Münden am Tanzwerder in unsere Boote, um entspannte 24 km bis Gieselwerder zu unserer ersten Unterkunft zurückzulegen. Eine erste Pause für ein kühles Getränk in einem am Ufer liegenden Biergarten in Reinhardshagen war bei sommerlichen Temperaturen sehr willkommen. Die zweite Pause am Kloster Bursfelde war auf jeden Fall einen zweiten Halt wert und eine Einkehr im Lokal „Klostermühle“ unbedingt zu empfehlen.

Sonnabend lagen zwar 40 km bis Höxter vor uns, aber es war reichlich Zeit, um uns in Bad Karlshafen umzusehen oder auch die Hannoverschen Klippen zu erklimmen. Nachdem die Weser bis hier die Grenze zwischen Hessen und Niedersachsen bildete, führte sie uns nun weiter zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Am Bootshaus des Wassersport Höxter angekommen waren die Boote bald versorgt, die Nachtlager bereitet und wir machten uns erfrischt auf den Weg in die Stadt zum Essen.

Sonntagmorgen hatte unser Gastverein Abpaddeln und wir das große Glück, am üppigen Frühstück teilnehmen zu können und ordentlich gestärkt die letzte Etappe anzugehen. Die 28 km bis Polle sind wir dann einfach mal durchgefahren, um nicht allzu spät anzukommen, denn Bus und Anhänger mussten aus Hannoversch-Münden zurückgeholt werden.