Die Hochwasserrallye fällt aus

Liebe Sportfreunde,

wie Ihr bereits wisst, breitet sich das Corona Virus immer schneller und weiter aus. Es gibt täglich neue behördliche Anweisungen, es wird nur eine Frage der Zeit sein wann auch Outdoorveranstaltungen betroffen sein werden. Die Hochwasserrallye zieht Teilnehmer aus fast allen Bundesländern und aus allen Altersgruppen an, womit die Gefahr einer weiteren Verbreitung zu groß ist.

Um Euch, aber auch alle freiwilligen Helfer zu schützen, haben wir uns entschlossen die Veranstaltung nicht durchzuführen. Wir hoffen auf Euer Verständnis für diesen Schritt

Stefan Meyer
Organsiationsleiter

Blocklandrunde am 19. Januar

Um 10:00 Uhr trafen sich Volker, Jens, Annette und Alex zum Booteladen und um kurz nach 11:00 Uhr waren wir bei gerade noch auflaufendem Wasser an der Schleuse Kuhsiel und starteten bei ruhigem Wetter unsere Runde gegen den Uhrzeigersinn auf der Wümme. Beim Umtragen zur Kleinen Wümme in Dammsiel legten wir eine kleine Pause ein, Volker schleuste uns ein paar Kilometer später die 10 cm , weil er es uns versprochen hatte, und am Ende des Kuhgrabens hatten wir nach gut drei Stunden unsere Runde gutgelaunt beendet. Ein feinerTag, an dem das Durchschnittsalter der Teilnehmer dank Alex‘ Teilnahme auf deutlich unter 50 Jahre gesenkt wurde!

Die "Eroberung der Lehrde"

Am 12. Januar machten sich Volker, Jens, Michel, Ralf und Annette auf den Weg, die Lehrde zu befahren. Wir starteten oberhalb von Lehringen und die Strecke bis Stemmen gestaltete sich recht einfach. Hier konnte man sich noch durchducken:

Hinter Stemmen wurde es bald schon spannender, denn stellenweise mussten wir uns richtig durchbeißen:

Aber Volker und Michel hatten in weiser Voraussicht das richtige Werkzeug dabei, denn an Aussteigen war eher nicht zu denken:

Lehringen bis zur Allermündung: 12 km, 3 Stunden | Aller bis Verden: 9 km, 1 Stunde

Schöne Fahrt und der Weg ist wieder für eine Weile frei!